adopt your own virtual pet!
 
 
 
 

Lustiges über Meerschweinchen

 

   
 
Erfahrungen einer Meerschweinchenhalterin

Bis zum 6.Monat;
 ist prinzipiell ALLES, aber auch wirklich ALLES, tödliche Gefahr. Egal was ... alles flüchtet ... Hauptsache wech ... Beim Rausnehmen für den TÜV hilft nur ein echt beherzter Griff und dann festhalten ... egal wie ... Schwein wehrt sich mit Schnauz und Füßen und behauptet steif und fest, dass es jetzt gegrillt werden soll.

6-10. Monat:
Schwein denkt jetzt doch erst einen kurzen Moment nach, bevor es wieder wie eine besengte Sau in die nächste Höhle stürzt ... Scheinbar wächst jetzt das Hirn ... Beim Rausnehmen weiß es jetzt, dass kein Grill da draußen steht. Dafür bildet es sich jetzt ein, dass es um Rangfolgenklärungen geht und versucht doch glatt sich auch mal mit den Zähnchen zu wehren ... Energische Abwehrmaßnahmen des Futtersklaven werden mit Gebrüll durch die ganze Nachbarschaft beantwortet. Der Sklave öffnet für Stunden keine Haustür mehr ... es könnte ja der herbeigerufene Tierschutz sein ...


   16.-24. Monat:
  Es gibt keinen Baum mehr, an dem das Schwein sich in panischer Flucht nicht schon mal die Hirse gestoßen hätte und somit wird es gelassener. Es weiß jetzt, dass die Höhlen bei Gefahr nicht plötzlich im Nirwana verschwinden, sondern auch ruhig und besonnenen Schrittes noch erreicht werden können. Beim Rausnehmen hat es begriffen, dass außerhalb der Gehege auch Luft zum Atmen ist und die Hand freundlicher ist, wenn man keinen Zampel macht ...

Ab dem 24. Monat:
 wird nur noch geflüchtet, wenn man eh grad überschüssige Energie loswerden will. Ansonsten soll das 2Bein doch da rumhampeln ... es lässt sich genüsslich weiter die Sonne auf den Pelz brezeln. Beim Rausnehmen wird natürlich -schon aus Prinzip- weiterhin geflüchtet, aber einmal gepackt lässt man das Prozedere meist stoisch über sich ergehen. Einzig das gelegentliche Kämmen wird dauerhaft bis ins hohe Alter nur mit Protestgequicke ertragen ...

10-15. Monat:
 Schwein hat gelernt, dass echte Gefahr doch eher selten ist und flüchtet nur noch bei neuen unbekannten Geräuschen. Dies aber immer noch in blinder Panik ins nächstgelegene Loch ... Beim Rausnehmen überrascht es den Sklaven schon mal mit stoischer Ruhe um dann ganz überraschend heimtückisch zu zulangen oder davon zu stieben ...
 Ende

 
 

Woran erkennt man, dass man Meerschweinchensüchtig ist !?
  •  wenn 62m² Ihrer 64m² Wohnung von Ihren Meerschweinchen bewohnt sind (die Badewanne wollten sie nicht).
  •  Sie die Gurke schälen vor der Verfütterung, weil Sie gelesen haben, dass die Schale schadstoffbelastet ist - und die Schale dann selber essen.
  •  wenn Sie einen Handwerker holen, damit er den Meerschweinchstall ausbessert und das kaputte Abflussrohr in der Küche mit einem Handtuch stopfen.
  • wenn Sie alle drei Wochen keine Emails abfragen können, weil das Kabel durchgenagt ist.
  •  wenn Sie der Gemüsehändler und alle Mitarbeiter in den Zooläden der Umgebung persönlich und freudestrahelnd begrüßen.
  •  wenn Sie zu Lidl fahren, nicht weil es dort gut und billig ist, sondern weil die die besten Grünfutterabfalltonne habe und sie dann mit 6 Tüten Grünfutterabfällen an der Kasse stehen und dann noch drei Äpfel für 1,39 bezahlen.
  •  wenn Ihre Eier und der Käse nicht mehr in den Kühlschrank passen, weil dort 5 kg Möhren, 3 Salate, 5 Gurken, 2 Fenchel und 3 Paprikanetze drin gestapelt sind.


  

  • wenn Sie auf dem Standstreifen an der Autobahn parken, weil sie dort Topinambur gesehen haben.
  •  wenn Sie sich über den Anblick von Friedhöfen freuen, weil dort viel schadstofffreier Löwenzahn und Giersch wächst.
  •  wenn Sie Fachgespräche über die Saugleistung verschiedener Staubsaugermodelle führen können.
  •  wenn Sie ganz leise durch die Wohnung schleichen, damit sie die Schweinchen nicht beim Schlafen stören.
  •   wenn Sie ihren beiden Freundinnen davon abraten zusammen in eine WG zu ziehen, weil zwei Frauen eine schwierige Konstellation ist. Sie raten lieber zu einer gemischten WG.
  •  wenn sie ihren Urlaub frühzeitig abbrechen, um nach den Meerschweinchen zu sehen und anschließend nie wieder ohne sie einen Urlaub planen.
  •  wenn sie beim Spaziergang alle Pflanzen nach für Meerschweinchen genießbar, lecker oder gefährlich benennen und das gar nicht merken.

 
 Diese Seite habe ich bei Martina Schuster gefunden und durfte sie mitnehmen.  DANKE!
www.meerschweinchen-von-der-oker.de/
 
 

 

 

 

Datenschutzerklärung